Schuhe für kleine Männer

Schuhe für kleine Männer

Das typische Männerbild ist mit einer gewissen Körpergröße verbunden. Viele Männer, die nicht dem Idealmaß entsprechen, wünschen sich daher, ein paar Zentimeter größer zu sein. Vor allem, wenn die Partnerin in High Heels deutlich größer ist, möchte auch Mann mit entsprechendem Schuhwerk nachhelfen. Während Frauen problemlos zu hohen Absätzen greifen können, um einige Zentimeter zu wachsen, gestaltet sich das für Männer schon etwas schwieriger. Aber auch die Herren der Schöpfung können mit verschiedenen Tricks ein paar Zentimeter dazu schummeln.

Große Männer gelten als erfolgreicher und attraktiver

Der Wunsch nach ein paar Zentimetern mehr kommt nicht von ungefähr. Wie verschiedene wissenschaftliche Studien belegen, sind Männer mit einer Körpergröße von über 1,82 Metern erfolgreicher im Berufsleben und verdienen rund sechs Prozent mehr als ihre kleineren Kollegen. Auch ein Blick auf die CEOs der 500 erfolgreichsten Unternehmen zeigt, dass sich die Körpergröße positiv auf die Karriere auswirkt. 90 Prozent der Geschäftsführer haben eine überdurchschnittliche Körpergröße.

Auch bei der Partnerwahl spielt die Körpergröße durchaus eine Rolle. Ungefähr 80 Prozent der weiblichen Singles wünschen sich einen Partner, der größer als 1,80 m ist und nicht kleiner als 1,75 m. Viele Frauen bevorzugen bei der Partnerwahl einen Größenunterschied von mindestens fünf Zentimetern.

Wenn Du kleiner als der Durchschnitt bist, ist das aber noch lange kein Grund den Mut zu verlieren. Bekannte Persönlichkeiten, wie etwa Napoleon, Helmut Schmidt oder Nicolas Sarkozy, zeigen, dass man auch mit ein paar Zentimetern weniger, große Ziele erreichen kann.

Hohe Hacken für kleine Männer

Um größer zu wirken, müssen die Zentimeter über einen Absatz dazu geschummelt werden. Das klingt auf den ersten Blick zwar erst mal gewöhnungsbedürftig, aber das bedeutet nicht, dass Du in Zukunft in der Frauenabteilung High Heels kaufen sollst. Verschiedene Schuhhersteller bieten Herrenschuhe an, die über eine eingearbeitete Absatzerhöhung verfügen. Auf diese Weise kannst Du bis zu zehn Zentimeter an Größe dazu gewinnen, ohne, dass das von außen sichtbar ist. Erhältlich sind diese Schuhmodelle sowohl als Businessvariante als auch als sportlicher Schnürschuh oder Sneaker. Optisch unterscheiden sich die Modelle mit Absatzerhöhung nicht von herkömmlichen Schuhen.

Ebenfalls eine gute Möglichkeit, um größer zu wirken, sind Einlagen mit Keilabsatz. Diese werden einfach in die Schuhe gelegt und schummeln so ein paar Zentimeter dazu. Für einen komfortablen Sitz sollte der Keil nicht nur auf den Fersenbereich beschränkt sein, sondern über die gesamte Sohle verlaufen. Ansonsten ist der Übergang beim Tragen spürbar, was auf Dauer sehr unbequem sein kann. Geeignet sind die Einlegesohlen im Grunde für alle Schuhmodelle, die an der Ferse geschlossen sind.

Absatzerhöhung keine Dauerlösung

Auch wenn die Schuhe mit eingearbeiteter Absatzerhöhung oder die Einlagen mit Keilabsatz das Selbstbewusstsein pushen, sollte diese nicht zur Dauerlösung werden. Wie auch bei High Heels können die Absatzerhöhungen ebenfalls gesundheitliche Probleme mit sich bringen. Durch das Tragen von hohen Absätzen ist der Körperschwerpunkt auf den vorderen Fußbereich verlagert. Diese Überbelastung begünstigt die Entstehung von Spreizfüßen. Ebenfalls ein weitverbreitetes Problem ist der Hallux valgus, eine Fehlstellung des Mittelfußknochens, bei der die große Zehe nach innen knickt. Zusätzlich kann sich die Achillessehne verkürzen, die dafür sorgt, dass der vordere Fußbereich nach unten gezogen wird. Eine verkürzte Achillessehne kann vielfältige Symptome auslösen. Dazu gehören unter anderem Schmerzen im Fußgelenk und Spann, aber auch Probleme beim Treppensteigen.

Bild: © Peshkova/Shutterstock.com