Schuhe imprägnieren

Schuhe imprägnieren – was bedeutet das?

Schnee und Regen können eine echte Herausforderung für Deine Schuhe darstellen. Unabhängig vom Material dringt die Feuchtigkeit in das Innere des Schuhs und Du bekommst nasse und kalte Füße. Damit Du trockenen Fußes durch die kalte Jahreszeit kommst, benötigen Deine Schuhe einen guten Nässeschutz. Diesen Schutz erhalten Deine Schuhe, wenn Du ein Imprägnierungsmittel aufträgst. Hier spricht man auch von einer Imprägnierung. Vor allem im Winter ist es wichtig, dass die Schuhe regelmäßig imprägniert werden. Doch was bedeutet das eigentlich und was gibt es dabei zu beachten? Hier erfährst Du es!

Was bedeutet imprägnieren?

Beim Schuhkauf rät die Verkäuferin oder der Verkäufer häufig, dass die Schuhe vor dem ersten Tragen imprägniert werden sollten. Bei Textilien und Schuhen spricht man auch vom Hydrophobieren. Diese Begriffe umschreiben einen Vorgang, bei denen das Material durch das Auftragen einer Substanz wasserundurchlässig gemacht wird. Nach dem Imprägnieren sind die Schuhe vor Nässe geschützt und die Feuchtigkeit kann nicht in das Innere eindringen. Damit der Nässeschutz erhalten bleibt, sollten die Schuhe nicht nur einmalig, sondern regelmäßig imprägniert werden.

Mit diesen Mitteln imprägnieren

Im Schuhhandel wird eine Vielzahl an Imprägnierungsmitteln für verschiedene Materialien angeboten. Am weitesten verbreitet sind Sprays, die besonders einfach in der Anwendung sind. Moderne Imprägnierungsmittel basieren auf der Nanotechnologie und bieten mehr als nur einen Nässeschutz. Durch den Nanoeffekt perlt das Wasser von der Oberfläche ab und auch Schmutz haftet nicht mehr so leicht am Material. Das erleichtert die Reinigung und Pflege der Schuhe und bietet zudem auch einen sehr guten Schutz vor nassen Füßen.

Beim Kauf eines Imprägniersprays solltest Du zudem darauf achten, dass Du Dich für ein Produkt entscheidest, dass die Atmungsaktivität des Materials erhält und die Poren nicht fest verschließt. Dadurch wird nicht nur das Fußklima beeinträchtigt und es drohen Schweißfüße, sondern auch das Material kann darunter leiden. Vor allem bei echtem Leder kann es passieren, dass das Material hart und brüchig wird. Lederschuhe kannst Du alternativ zum Spray auch mit einem Lederfett imprägnieren. Das pflegt das Leder und hält Feuchtigkeit ebenfalls zuverlässig bar.

So oft sollten Schuhe imprägniert werden

Die meisten Winterschuhe enthalten bereits eine Vorimprägnierung, dennoch empfiehlt es sich, die Schuhe vor dem ersten Tragen zu imprägnieren. Um einen optimalen Nässeschutz zu erhalten, sprühst Du die neuen Schuhe wie auf der Dose angegeben mit dem Spray ein. Wenn möglich solltest Du die Schuhe im Freien einsprühen oder zumindest am offenen Fenster. Das Spray sollte möglichst gleichmäßig aufgetragen werden und die Schuhe sollten nicht zu nass werden.

Die Schuhe sollten nach dem Imprägnieren nicht sofort angezogen werden, denn das Mittel benötigt etwas Zeit um vollständig einzuziehen. Zwar sind die Schuhe meist schon nach etwa 30 Minuten wieder trocken, doch entfaltet das Imprägnierungsmittel seine Wirkung erst nach einem Zeitraum von 24 Stunden. Anschließend wiederholst Du diesen Vorgang noch zweimal. So sind die Schuhe bestmöglich vor Schnee und Regen geschützt und Du bekommst keine nassen Füße.

Damit ist es aber noch nicht. Durch das Tragen und den Kontakt mit Schnee, Eis und Regen nutzt sich der Nässeschutz ab, daher solltest Du Deine Schuhe ungefähr nach jedem achten oder zehnten Tragen wieder imprägnieren. Wenn Du die Winterschuhe jeden Tag anhast, dann solltest Du ungefähr einmal pro Woche zum Imprägnierungsmittel greifen. Die Haltbarkeit der Imprägnierung ist zudem aber auch vom jeweiligen Spray abhängig. Hochwertige Imprägnierungsmittel halten meist länger als günstigere Produkte.

Das ist sonst zu beachten

Bevor Du die Schuhe imprägnierst, solltest Du sie von Schmutz und Staub befreien. Die regelmäßige Reinigung und Pflege erhöht die Haltbarkeit der Schuhe und trägt dazu bei, dass sie länger wie neu aussehen. Zuerst befreist Du die Schuhe mit einem Tuch oder einer Schmutzbürste von groben Verschmutzungen. Anschließend folg dann die Imprägnierung. Da die Wirkstoffe des Imprägnierungsmittels tief in das Material eindringen, ist es wichtig, dass Du dieses vor den Pflegemitteln aufträgst. Lediglich Produkte, die auf der Nanotechnologie basieren, müssen nach der Anwendung von Pflegemitteln aufgetragen werden. Die Nano-Sprays legen sich auf der Oberfläche ab und bilden eine Nanostruktur. Dadurch perlt die Feuchtigkeit von den Schuhen ab und Schmutz kann sich nicht festsetzen. Vor allem im Winter bei Schnee und Matsch erleichtern die Nano-Produkte die Schuhpflege.

Bild: © Africa Studio/Shutterstock.com