Warum sind Kinderschuhe teurer

Warum sind Kinderschuhe verhältnismäßig teurer?

Sobald die Kinder beginnen zu laufen, wird es Zeit für die ersten Schuhe. Da die Kinderfüße schnell wachsen, kann es durchaus sein, dass jedes Jahr drei bis vier Paar Schuhe für die Kinder gekauft werden müssen. Betrachtet man die Preise, dann stellt man schnell fest, dass der Schuhkauf für den Nachwuchs nicht gerade günstig ausfällt. Teilweise kosten die Kinderschuhe doppelt so viel, wie ein vergleichbares Paar Schuhe für Erwachsene. Doch warum sind Kinderschuhe teurer und wie kann man beim Schuhkauf sparen? Hier bekommst Du hilfreiche Tipps für den Kauf von Kinderschuhen.

Warum sind gute Kinderschuhe so teuer?

Bei Kinderschuhen spielt die Qualität eine besonders große Rolle. Da sich die Kinder noch im Wachstum befinden, muss eine optimale Passform gegeben sein. Ansonsten besteht die Gefahr, dass es zu dauerhaften Fehlstellungen an den Füßen kommen kann. Dementsprechend sind die Schuhe deutlich weicher verarbeitet und bieten eine bessere Dämpfung. Zum Schutz der Füße und für einen hohen Tragekomfort werden weiche und atmungsaktive Materialien verwendet, welche das Fußklima verbessern. Das macht sich natürlich auch beim Preis bemerkbar. Zudem ist die Herstellung eines Kinderschuhs deutlich aufwendiger. Alle diese Faktoren verursachen hohe Kosten, die am Ende Preis in die Höhe treiben. Allerdings sind sich auch viele Hersteller bewusst, dass die Eltern für den Nachwuchs nur das Beste wollen und daher gerne auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Das Geschäft mit den hochpreisigen Kinderschuhen stellt daher auch eine gute Einnahmequelle dar.

Kostenfaktor Kinderschuhe

Es steht außer Frage, dass die Kinder nur gute Schuhe tragen sollten. Dennoch stellt der Schuhkauf in Familien mit mehreren Kindern einen erheblichen Kostenfaktor dar. Die Kinderfüße wachsen stetig und so sind die neuen Schuhe schon nach wenigen Monaten wieder zu klein. Zudem benötigen die Kinder für jede Jahreszeit ein passendes Paar Schuhe. Während Kinderkleidung problemlos von den Geschwistern weiter getragen werden kann, raten Kinderärzte davon ab, bereits getragene Schuhe weiterzureichen.

Worauf sollte man beim Kauf von Kinderschuhen achten?

Für eine perfekte Passform dürfen die Kinderschuhe weder zu groß noch zu klein sein. Ansonsten wird das natürliche Abrollverhalten behindert und Fehlstellungen werden begünstigt. Gerade zu kleine Schuhe sind problematisch, denn die kleinen Kinderfüße sind sehr weich und biegsam. Dadurch merkt ein Kind nicht, wenn der Schuh drückt. Aus diesem Grund müssen die Füße regelmäßig vermessen und die aktuelle Größe ermittelt werden.

Bei Kleinkindern im Alter bis zu drei Jahren wachsen die Füße in einem Abstand von rund acht Wochen, dementsprechend häufig müssen neue Schuhe gekauft werden. Bei Schulkindern hingegen wachsen die Füße jedes Jahr um ein bis zwei Größen. Da die Schuhe größentechnisch sehr unterschiedlich ausfallen, ist es wichtig, dass diese immer anprobiert werden. Auf der sicheren Seite bist Du jedoch, wenn Du Dich für Schuhe mit WMS-Zeichen entscheidest.

Neben der Passform spielt auch die Materialwahl eine wichtige Rolle. Kinderschuhe aus echtem Leder solltest Du daher Schuhen aus synthetischen Materialien vorziehen. Echtleder ist von Natur aus atmungsaktiv und passt sich den Füßen besser an. Auf diese weise sind Echtlederschuhe deutlich weicher und Schweißfüße können verhindert werden. Um Haltungsschäden vorzubeugen, solltest Du darauf achten, dass die Schuhe mit einem guten Fußbett ausgestattet sind und dem Fuß ausreichend Halt bieten.

Was bedeutet das WMS-Zeichen?

Bei dem WMS-Zeichen handelt es sich um ein Qualitätssiegel des Deutschen Schuhinstituts, das speziell für Kinderschuhe ins Leben gerufen wurde. WMS steht hierbei für das „Weiten-Maß-System“, aber auch dafür, dass die Kinderschuhe in drei verschiedenen Weiten (weit, mittel, schmal) erhältlich sind. Tragen Kinderschuhe das WMS-Siegel, dann können sich Eltern sichern sein, dass die angegebene Schuhgröße auch der tatsächlichen Größe entspricht und sich diese auf die Innenläge des Schuhes bezieht.

Welche Sparmöglichkeiten gibt es beim Schuhkauf?

Kinderschuhe haben ihren Preis, doch auch hier gibt es verschiedene Sparmöglichkeiten. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel der Second-Hand-Laden. Vor allem bei Kleinkindern lohnt es sich gebrauchte Schuhe zu kaufen. Die Kleinen wachsen sehr schnell aus den Schuhen heraus und daher sind diese in der Regel nicht abgelaufen. Anders sieht es bei älteren Kindern aus. Hier solltest Du wirklich nur zu Schuhen greifen, die wie neu aussehen.

Ebenfalls ein Spartipp ist der antizyklische Einkauf – sprich, wenn es keiner braucht. So lassen sich Winterschuhe im Frühling deutlich günstiger kaufen und die Sommerschuhe werden nach dem Sommer zum Schnäppchenpreis verkauft. Das gilt auch für Restposten. Häufig werden Modelle aus der vorherigen Saison ebenfalls deutlich günstiger verkauft. Restposten- und Sonderpostenmärkte sind daher eine wahre Fundgrube für Schnäppchenjäger.

Bild: © MNStudio/Shutterstock.com