Was sind Overknee-Stiefel?

Was sind Overknee-Stiefel?

Sie sind wieder zurück und angesagter als je zuvor: Overknee-Stiefel. Die Stiefel mit Überlänge gelten als das It-Piece in dieser Saison und dürfen daher bei keiner Fashionista im Schuhschrank fehlen. Stars wie Sängerin Rihanna oder Schauspielerin Diane Kruger tragen die Overknees sowohl abendtauglich auf dem roten Teppich, als auch leger für den Shopping-Trip am Mittag. Damit sind die verruchten Stiefel längst salonfähig und haben ihr Schmuddel-Image abgelegt. Mit den Overknee-Stiefeln erscheinen Deine Beine endlos und ein sexy Auftritt ist Dir garantiert. Damit Dein Style nicht billig aussieht, kommt es auf die richtige Kombination an. Hier erfährst Du, wie Du die Overknees am besten in Szene setzt.

So sehen sie aus

Frei übersetzt bedeutet Overknee soviel wie „übers Knie“. Markanter Unterschied der Overknees zu anderen Stiefeln ist ihre Länge. Ob nun mit hohem Absatz oder ganz flach, in Wildleder oder Glattleder, der Schaft der Stiefel geht immer bis über das Knie. Material und Optik können sich je nach Modell unterscheiden. Overknees gibt es in eleganten, modernen und sportlichen Designs.

Styling-Sünden vermeiden: Overknee-Stiefel richtig kombinieren

Der Overknee ist der Trend-Stiefel in dieser Saison und kann vielseitig kombiniert werden. Dennoch gilt: Styling-Sünden vermeiden. Sonst rutscht das Outfit schnell in die verruchte Richtung ab und wirkt alles andere als trendy. Mit unseren Styling-Tipps liegst Du immer richtig und machst eine gute Figur:

Nicht zu viel Haut zeigen

Overknees kommen am besten zur Geltung, wenn Sie mit Minikleidern, Shorts, Longshirts oder kurzen Pencilskirts kombiniert werden. Hingucker sind bei diesem Outfit eindeutig die Overknee-Stiefel. Damit Dein Outfit den Stiefeln nicht die Show stiehlt, solltest Du oben zu schlichten und „braven“ Teilen greifen. Bauchfreie Oberteile und extrem kurze Hot-Pants lassen den Look eher billig wirken und gehören damit zu den Styling-Sünden.

Flache Absätze statt hohe Hacken

Kurze Röcke mit Overknees erfüllen so manches Klischee und wirken alles andere als tagestauglich. Kombinier kurze Kleider und Röcke mit flachen Overknees und trete damit auf die Sexyness-Bremse. So wirkt Dein Look elegant und modern und Du kannst die Overknee-Stiefel auch am Nachmittag zum Shopping in der City tragen, ohne schräg angeschaut zu werden.

Auch zu Jeans ein Highlight

Jeans und Stiefel sind ein alter Hut? Weit gefehlt. Mit den Overknees beweist Du Stilgefühl und liegst in dieser Saison genau richtig. Wichtig hierfür ist jedoch, dass Du die Stiefel nur mit hautengen Leggings oder Skinny-Jeans trägst. Am besten kommt der Look mit schwarzen Hosen zur Geltung, von gemusterten Modellen solltest Du bei dieser Kombi die Finger lassen.

Minimalismus statt verspielte Details

Kleider mit Rüschen, Shirts mit Raffungen oder Cardigans mit Volants? Nicht zu Overknees. Statt zu Verspieltheit solltest Du bei den Overknee-Stiefel zum Minimalismus tendieren. Klare Schnitte, minimalistische Designs und klassische Farben setzen die Stiefel in Szene und bewahren Dich vor einem Fashion-Fauxpas.

Mut zur Farbe?

Overknee-Stiefel müssen nicht zwangsläufig schwarz, grau oder braun sein. Auch auffällige Farben sind durchaus erlaubt. Wenn die Stiefel jedoch schon ins Auge stechen, dann sollte sich das Outfit in Zurückhaltung üben. Je nach Farbe der Stiefel bieten sich Braun-, Erd- oder Grautöne an. Auch mit dem Klassiker Schwarz liegst Du immer richtig.

Pflege und Reinigung

Ob nach einer ausgelassenen Partynacht, einem ausgedehnten Einkaufsbummel oder einem wichtigen Meeting im Job, von Zeit zu Zeit benötigen die Overknees eine Reinigung mit anschließender Pflege.

1. Groben Schmutz entfernen:
Mit einer weichen Bürste entfernst Du zunächst grobe Verschmutzungen auf der Oberseite, den Seiten und der Sohle. Für Glattleder ist eine Rosshaarbürste empfehlenswert, Nubukleder hingegen säuberst Du am besten mit einer speziellen Wildlederbürste (Kreppbürste).
2. Flecken und Belege abwischen:
Nachdem der grobe Schmutz entfernt wurde, kannst Du Flecken oder Belege mit einem weichen und fusselfreien Tuch abwischen. Alternativ kannst Du auch ein Fensterleder verwenden. Das Tuch mit destilliertem Wasser befeuchten und sorgfältig auswringen. Wichtig hierbei ist, dass das Tuch nur noch leicht feucht und nicht triefend nass ist. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Leder durchnässt. Den Schmutz vorsichtig mit dem feuchten Tuch abwischen, ohne hierbei zu reiben.
3. Nach der Reinigung imprägnieren:
Vor allem bei Regen oder Schnee ist eine Imprägnierung unverzichtbar. Durch das Tragen verliert das Leder an Fett und wird infolgedessen wasserdurchlässig. Abhilfe schaffst Du, wenn Du die Stiefel nach dem Putzen mit einem Lederwachs imprägnierst. Das Lederwachs trägst Du am besten mit einem weichen und fusselfreien Baumwolltuch auf. Achte hierbei darauf, dass Du das Wachs gleichmäßig verteilst. Leichter lässt es sich auftragen, wenn das Wachs vor dem Auftragen leicht erwärmt wird.
4. Oberfläche polieren:
Nach dem Imprägnieren folgt das Polieren der Oberfläche, damit die Schuhe wieder glänzen wie am ersten Tag. Zum Polieren kannst Du entweder ein weiches Tuch oder eine Polierbürste verwenden.

Bild: © Stefano Tinti/Shutterstock.com