Der richtige Laufschuh

Wie findet man den richtigen Laufschuh?

Joggen ist gesund und hält fit. So wird nicht nur das Herz durch das Laufen leistungsfähiger, auch das Herzinfarktrisiko kann deutlich gesenkt werden. Zusätzlich werden beim Laufen Stresshormone abgebaut und der Stoffwechsel verbessert sich. Es gibt viele Gründe, die für diese Sportart sprechen. Bevor es jedoch mit dem Training losgeht, solltest Du den richtigen Laufschuh finden. Ein Laufschuh sollte nicht nur gut aussehen, sondern vor allem die Stöße beim Laufen abdämpfen und den Fuß stützen. Worauf Du beim Kauf der Laufschuhe achten solltest, erfährst Du hier.

Selbstreflexion: Wie oft und wie lange geht man in der Woche laufen

Vor dem Kauf der Laufschuhe sollten die Laufgewohnheiten genauer unter die Lupe genommen werden. Anfänger oder reine Freizeitläufer laufen in der Woche eine Strecke von etwa zehn Kilometern. Ambitionierte Sportler legen diese Strecken hingegen teilweise täglich zurück. Der Laufschuh sollte daher auf die Laufgewohnheiten des Läufers ausgelegt sein. Für Freizeitläufer reichen auch Modelle aus, die im mittleren Preissegment liegen. Natürlich dürfen auch hier Passform und Qualität nicht vernachlässigt werden. Aktive Sportler hingegen benötigen einen Laufschuh, der über eine optimale Dämpfung verfügt und die Kräfte, die beim Laufen vom Körpergewicht auf den Gelenken lastet, bestmöglich verteilt und damit die Belastung für die Füße reduziert.

Tipps, um den richtigen Schuh zu finden

Beim Kauf der Laufschuhe gibt es ein paar Dinge zu beachten. Mit den folgenden Tipps fällt die Wahl auf das richtige Modell:

Schuhgröße

Auf den ersten Blick erscheint dieser Punkt klar zu sein – dem ist aber nicht so. Häufig sind die Laufschuhe zu klein oder zu groß. Damit der Schuh den Fuß beim Laufen unterstützen kann, muss dieser unbedingt die richtige Größe aufweisen. Ansonsten kann es zu Verletzungen oder sogar langfristigen Fehlstellungen kommen. Laufschuhe sollten grundsätzlich größer ausfallen, als normale Straßenschuhe. Da der Fuß beim Laufen nach vorne rutscht, darf der Schuh nicht einengen. Die ideale Größe hat ein Laufschuh, wenn vor dem großen Zehen noch ein daumenbreiter Abstand zur Schuhspitze vorhanden ist. Am besten kaufst Du die Laufschuhe am Abend, da im Laufe des Tages die Füße geringfügig größer werden.

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit spielt gerade bei hochpreisigen Modellen eine wichtige Rolle, immerhin möchte man nicht schon nach kurzer Zeit neue Laufschuhe kaufen müssen. Allerdings hängt die Haltbarkeit keineswegs vom Preis ab, sondern allein von der Verarbeitung. Grundsätzlich gilt: Je weniger Gewicht der Schuh auf die Waage bringt, desto schneller müssen neue Laufschuhe angeschafft werden. Ein guter Laufschuh begleitet Dich bis zu 1.200 Kilometer, sogenannte Lightweight-Schuhe halten hingegen je nach Modell nur 500 bis 800 Kilometer durch. Für eine längere Haltbarkeit empfiehlt es sich, zwischen verschiedenen Laufschuhen zu wechseln. So kann sich das Material erholen und die Dämpfung lässt nicht so schnell nach.

Marke

Bei der Suche nach dem richtigen Laufschuh solltest Du nicht auf eine bestimmte Marke fixiert sein. Grundsätzlich bieten alle Marken im gleichen Preissegment ein ähnliches Qualitätsniveau an und es sind keine großen Unterschiede erkennbar. Dennoch können sich die einzelnen Modelle in Passform und Komfort unterscheiden. Entscheidend ist daher nicht das Markenlabel, sondern das Modell, das für dich am besten passt.

Farbe

Hast Du Dir schon mal die Frage gestellt, warum Laufschuhe immer bunt und auffällig sind? Dahinter steckt nicht nur die aktuelle Mode, auch in Bezug auf die Sicherheit spielt die Farbe eine Rolle. Je auffälliger die Schuhe sind, desto besser sieht man Dich bei Dunkelheit.

Was ist besser: neue Modelle oder Vorsaison?

Die Mode macht auch bei den Laufschuhen keinen Halt und so bringen die Hersteller jedes Jahr neue Modelle auf den Markt. Hier stellt sich natürlich die Frage, ob die neuen Modelle automatisch auch besser sind als die Laufschuhe aus der Vorsaison. Das ist jedoch meist nicht der Fall, daher spricht nichts dagegen, wenn Du Dich für ein preisreduziertes Modell aus der vorherigen Saison entscheidest, solange die Passform stimmt.

Besondere Laufsocken oder Einlagen nötig?

Damit der Laufschuh am Ende perfekt sitzt, solltest Du Deine Laufsocken oder Einlagen, die Du zum Laufen benötigst, am besten gleich von Zuhause mitnehmen. Nur so lässt sich feststellen, ob der Schuh auch wirklich optimal passt oder ob er durch die Einlagen oder Laufsocken zu klein wird.

Wie bewegt sich der Fuß beim Laufen?

Um die richtige Wahl zu treffen, ist es wichtig zu wissen, wie sich der Fuß beim Laufen bewegt. Zuerst berührt die Außenseite der Ferse den Boden, anschließend folgt die Pronation des Fußes, wobei dieser nach innen knickt, damit die Sohle auf dem Boden aufsetzen kann. Diese Bewegung dient als natürliche Dämpfung für das Sprunggelenk. Durch das Längs- und Quergewölbe wird die Belastung, die durch das Laufen entsteht, abgefangen. Das Gewicht des Körpers wird zudem auf die inneren Zehenballen verlagert. Aus dieser Position folgt dann der Abdruck, in dem der Fuß und die Zehen gestreckt werden.

Bild: © luckyraccoon/Shutterstock.com