Wie kaputten Absatz reparieren?

Wie kaputten Absatz reparieren?

Wusstest Du, dass die Schuhe sehr viel über die Persönlichkeit des Trägers verraten? Wer zum Beispiel abgetragene Schuhe trägt, der gilt als unordentlich und nachlässig. Gepflegtes, klassisches Schuhwerk hingegen hinterlässt beim Gegenüber einen guten Eindruck und vermittelt Pflichtbewusstsein und Verlässlichkeit. Doch selbst die teuersten Schuhe sind irgendwann abgetragen. Die Schwachstelle vieler Schuhe ist der Absatz, der sich mit der Zeit abnutzt. Bei hohen Absätzen kann es zudem passieren, dass der Absatz abbricht. Das muss aber noch nicht das Ende der Schuhe bedeuten. Vor allem bei teuren Schuhen lohnt sich die Reparatur des Absatzes. Dafür musst Du aber nicht zwangsläufig zum Schuhmacher gehen. Mit den richtigen Utensilien kannst Du den Absatz auch selbst reparieren. Wir zeigen Dir, was Du dafür benötigst und was Du hierbei beachten solltest.

Diese Utensilien brauchst Du

Die Reparatur von kaputten Absätzen ist nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick erscheint. Für die Reparatur benötigst Du:

  • passende Absätze oder Stiftflecke
  • einen Zwei-Komponenten-Kleber
  • eine Schraubzwinge
  • einen Hammer
  • eine Zange

Spezielles Werkzeug kommt bei der Reparatur nicht zum Einsatz. Eine handelsübliche Flachzange und ein herkömmlicher Hammer reichen vollkommen aus. Lediglich beim Klebstoff solltest Du darauf achten, dass dieser für die jeweiligen Materialen geeignet ist. Ansonsten kann es passieren, dass sich der Kleber wieder löst. Zudem sollte der Kleber wasserfest sein, damit Du die Schuhe auch bei Regen oder Schnee ohne Bedenken tragen kannst.

Schuhe auf die Reparatur vorbereiten

Bevor es an die Reparatur des Absatzes geht, musst Du die Schuhe vorbereiten. Damit der Absatz gut hält und ebenso belastbar, wie das Original ist, musst Du die Schuhe vor der Reparatur gründlich putzen und von Staub und Schmutz befreien. Das gilt nicht nur für den Schuh selbst, sondern auch für den Absatz. Der Absatz sollte vollkommen sauber und fettfrei sein. Nach der Reinigung sollte der Schuh trocknen können, bevor Du mit dem Austausch des Absatzes beginnst.

Absatz reparieren – so geht’s

Gerade bei High Heels passiert es oft, dass der Absatz abbricht. Wenn der Absatz komplett abgebrochen ist, dann kannst Du diesen mit wenigen Handgriffen wieder ankleben. Wie bereits oben beschrieben, musst Du die Schuhe zunächst vorbereiten. Anschließend trägst Du den Zwei-Komponenten-Kleber auf die Bruchstelle auf und klebst den Absatz wieder an. Achte hierbei darauf, dass der Absatz exakt an der Bruchstelle angeklebt wird. Solange der Kleber feucht ist, kannst Du den Absatz noch ausrichten. Später ist das nicht mehr möglich. Damit der Absatz hält, müssen die Klebeflächen mit starkem, gleichbleibendem Druck zusammengepresst werden. Mit der bloßen Hand ist das nicht möglich, daher empfiehlt es sich, den Schuh in eine Schraubzwinge zu spannen, bis der Klebstoff ausgehärtet ist. Je nach Kleber dauert das Aushärten bis zu einer Stunde. Richte Dich hierbei nach den Angaben des Herstellers.

Wenn die Absätze Deiner High Heels oder Schnürschuhe mit Ledersohle abgelaufen sind, dann kannst Du diese ebenfalls schnell und einfach selber wechseln. Zunächst entfernst Du den alten Absatz mit der Zange. Das erfordert etwas Kraftaufwand. Bei Pumps oder High Heels musst Du besonders vorsichtig sein, damit der Absatzüberzug nicht beschädigt wird. Für hohe Absätze verwendest Du am besten sogenannte Stiftflecke. Diese sind in verschiedenen Größen und Ausführungen im Handel erhältlich. Bei flachen Sohlen kannst Du den Absatz entweder aus einem Stück Absatzgummi ausschneiden oder einen bereits fertigen Absatz verwenden. Die Stiftflecke werden einfach wieder in den Absatz gesteckt und mit dem Hammer eingeschlagen. Falls die Stiftflecke locker sind, kannst Du zusätzlich einen Tropfen Kleber verwenden, damit der Absatz richtig festsitzt. Die Gummiabsätze hingegen klebst Du direkt auf den Schuh. Gute Ergebnisse erzielst Du hier ebenfalls mit einem Zwei-Komponenten-Kleber. Zusätzlichen Halt bieten kleine Nägel, die Du in die Sohle klopfst.

Absatz unterwegs reparieren

Kopfsteinpflaster können hohen Absätzen gefährlich werden. Ein falscher Schritt reicht aus und der Absatz bricht ab. Unterwegs ist schnelle Hilfe erforderlich, denn mit nur einem Absatz kommst Du nicht weit. Mit Sekundenkleber kannst Du den Absatz zumindest notdürftig reparieren und musst nicht barfuß zum Auto oder nach Hause laufen. Frauen, die gerne High Heels tragen, sollten für Notfälle immer eine Tube Kleber in der Handtasche dabei haben. Wie auch bei der Reparatur zuhause sollte Druck ausgeübt werden, damit der Absatz anschließend auch wirklich hält. Nur die wenigsten Frauen haben aber eine Schraubzwinge in der Handtasche dabei. Damit dennoch genug Druck ausgeübt wird, presst Du den Absatz einfach für einige Minuten gegen eine Mauer oder einen vergleichbaren Untergrund.

Bild: © JP Chretien/Shutterstock.com