Winterschuhe für Kinder - Wie lange halten sie?

Winterschuhe für Kinder – wie lange halten sie?

Wenn der Winter naht, dann steht der Kauf der Winterschuhe an. Auch bei Schnee und Eis sollte die Freude am Toben und Spielen nicht durch unpassendes Schuhwerk getrübt werden. Gute Winterschuhe halten Kälte und Nässe ab und bieten ein angenehmes Fußklima. Die Haltbarkeit der Schuhe hängt aber nicht zwangsläufig vom Preis ab. Teuer ist nicht unbedingt auch gut. Bei stylemeile.de erfährst Du, worauf Du beim Kauf von Winterschuhen achten solltest und wie Du die Haltbarkeit mit der richtigen Pflege verlängerst.

Das müssen Kinder-Winterschuhe aushalten

Winterschuhe für Kinder müssen in einem Winter mehr aushalten, als Winterstiefel für Erwachsene. Kinder sind auch im Winter immer in Bewegung und klettern im Schnee herum, bauen einen Schneemann oder erleben rasante Abenteuer auf dem Schlitten. Immer dabei sind die Winterschuhe. Die Winterstiefel sollten daher den Aktivitäten der Kleinen gewachsen sein und auch bei Minusgraden zuverlässig Nässe und Kälte abhalten. Vor allem der Nässeschutz wird bei Kindern häufig auf eine harte Probe gestellt, wenn kein Schneeberg ausgelassen wird und selbst Tiefschnee die Kleinen nicht vor dem Toben abhält.

Darauf solltest du beim Kauf achten

Damit die Winterschuhe den Anforderungen gewachsen sind, solltest Du beim Kauf ein paar Dinge beachten. Die Optik spielt zwar eine untergeordnete Rolle, da es bei Winterschuhen in erster Linie auf die Funktionalität ankommt, doch solltest Du den Nachwuchs auch beim Design mitsprechen lassen. Ansonsten gibt es schnell lange Gesichter, wenn die neuen Winterstiefel den Geschmack der Kleinen überhaupt nicht treffen. Natürlich sollte die Funktionalität immer im Vordergrund stehen.

Neben der Optik spielen noch drei weitere Aspekte eine wichtige Rolle:

  • Die Wärmeisolierung
  • Der Nässeschutz
  • Die Rutschfestigkeit

Die Wärmeisolierung

Winterschuhe müssen auch bei niedrigen Temperaturen vor der Winterkälte schützen. Damit dieser Aspekt erfüllt wird, solltest Du bei der Auswahl auf ein warmes Innenfutter achten. Die beste Wärmeisolierung bieten natürliche Materialien. An vorderster Stelle steht hier ein Futter aus Lammfell. Das Lammfell wärmt die Füße angenehm und ist zudem von Natur aus atmungsaktiv. Auf diese Weise wird verhindert, dass das Futter durch den Fußschweiß feucht wird und die Füße auskühlen. Mittlerweile werden auch zahlreiche Winterschuhe mit synthetischem Innenfutter angeboten. Hier sind die Qualitätsunterschiede jedoch sehr groß. Ein einfaches Polyesterfutter bietet nur eine schlechte Wärmeisolierung und ermöglicht auch keinen Feuchtigkeitsaustausch. Allerdings gibt es inzwischen auch synthetische Materialien, die dem Lammfell von den Eigenschaften sehr nahe kommen. Hightech-Fasern wärmen ebenso wie Lammfell und bieten ein optimales Fußklima.

Der Nässeschutz

Ein zuverlässiger Nässeschutz ist bei Winterschuhen für Kinder besonders wichtig. Wenn Feuchtigkeit eindringt, dann kühlen die Füße aus. Viele Winterstiefel werden als wasserdicht angeboten, halten das Versprechen am Ende aber nicht. Ideal für Schnee und Nässe sind Winterschuhe aus echtem Rauh- oder Glattleder. Echtes Leder bietet bei entsprechender Pflege einen optimalen Schutz vor Nässe und ist zudem atmungsaktiv. Ebenfalls sehr gut geeignet sind spezielle Funktionsfasern aus synthetischen Materialien. Die Funktionsfasern halten ebenfalls Nässe ab und bieten einen guten Feuchtigkeitsaustausch. Allerdings gibt es auch hier erhebliche Unterschiede in Bezug auf die Qualität.

Die Rutschfestigkeit

Um Stürze auf Schnee und Eis zu vermeiden, sollte die Schuhsohle aus rutschfesten Materialien bestehen. Ideal sind hier Sohlen aus Gummi, diese geben auch auf gefrorenem Untergrund einen optimalen Halt und verhindern, dass die Kleinen ausrutschen. Zudem sollten die Sohlen ein tiefes Profil haben, das auf Eis und Schnee Grip bietet und einen guten Halt gewährleistet.

Die richtige Pflege

Nässe, Eis und Salz setzen den Winterschuhen zu. Damit die Stiefel bestmöglich auf die Strapazen im Winter vorbereitet sind, müssen sie entsprechend winterfest gemacht werden. Mit der richtigen Pflege gelingt das mit Leichtigkeit:

Winterschuhe von Salz und Schmutz befreien:
Verschmutzungen und Streusalz sollten nach dem Tragen schnellst möglichst entfernt werden. Ansonsten trocknet der Schmutz an und lässt sich umso schwerer entfernen. Grobe Verschmutzungen kannst Du einfach mit einer Schmutzbürste abbürsten – hierbei die Sohle und den Rand nicht vergessen. Eingetrocknete Verschmutzungen wischst Du am besten mit einem feuchten, weichen Tuch ab. Anschließend müssen die Schuhe gut trocknen. Lederschuhe dürfen aber nicht direkt auf die Heizung gestellt werden, da das Leder dadurch brüchig werden kann.
Winterschuhe pflegen und wetterfest machen:
Lederschuhe benötigen im Winter eine nährende Schuhpflege, welche das Material pflegt und geschmeidig hält. Am besten geeignet sind hierfür farblose oder farblich passende Schuhcremes mit Hartwachs. Die Schuhcreme trägst Du mit einem sauberen, fusselfreien Tuch auf. Anschließend muss die Schuhcreme aushärten, erst danach kannst Du die Schuhe polieren.
Winterschuhe regelmäßig imprägnieren:
Damit die Winterstiefel ihren Nässeschutz nicht verlieren, solltest Du sie regelmäßig mit einem entsprechenden Imprägnierspray behandeln. Erhältlich sind diese Produkte in jedem Schuhladen. Das Spray trägst Du im Freien aus einer Entfernung von ungefähr 30 Zentimeter auf. Durch das Imprägniermittel perlt die Nässe ab und der Schmutz bleibt weniger haften.

Bild: © Pontus Edenberg /Shutterstock.com