Woran erkennt man gute Schuhqualität

Woran erkennt man gute Schuhqualität?

Wer kennt es nicht: Nach langer Suche hat man endlich seine Traumschuhe gefunden. Passform, Optik und Preis stimmen und die Freude über den Kauf ist groß. Doch schon kurze Zeit später löst sich die Sohle oder es reißt beim Schnüren eine Öse aus. Vor allem, wenn die Schuhe nur wenige Male getragen wurden, ist der Ärger darüber besonders groß. In den meisten Fällen liegt das nicht an einem Materialfehler, sondern schlicht an einer mangelhaften Schuhqualität. Doch woran erkennt man qualitativ hochwertige Schuhe? Wir zeigen, worauf es ankommt.

Sind teure Schuhe wirklich besser?

Viele Menschen scheuen den Kauf von teuren Schuhen, immerhin erhält man auch im Niedrigpreissegment eine große Auswahl an modischen Modellen. Auch wenn die Ersparnis groß erscheint, machen sich die Unterschiede bald bemerkbar. Qualitätsschuhe haben ihren Preis. Für einen in Handarbeit gefertigten Schuh musst Du daher mit einem Preis von 300 Euro aufwärts rechnen. Je günstiger die Schuhe ausfallen, desto minderwertiger ist die Verarbeitung der Schuhe. Diese Tatsache macht sich vor allem bei der Lebensdauer bemerkbar, aber auch der Tragekomfort leidet darunter.

Günstige Schuhe sind aus preiswerten Materialien gefertigt, der Tragekomfort steht erst einmal an zweiter Stelle. Doch gerade dieser Punkt ist für die Gesundheit der Füße besonders wichtig. Günstige Schuhe bieten den Füßen keinen ausreichenden Halt, besitzen keine angemessene Dämpfung und sitzen meist auch nicht optimal. Das sind alles wichtige Faktoren, die es beim Kauf zu berücksichtigen gibt.

Betrachtet man all diese Punkte, so stellt man schnell fest, dass der höhere Preis durchaus gerechtfertigt ist und Du kein Geld sparst, wenn Du zu preisgünstigen Modellen greifst. Ein hochwertiger Schuh hält sogar 10 bis 20 Jahre. Vor allem die Fußgesundheit ist unbezahlbar. Wenn die Füße erst einmal durch schlechtes Schuhwerk ruiniert sind, dann sind die gesundheitlichen Folgen meist nicht mehr rückgängig zu machen.

Auf welche Merkmale sollte man beim Schuhkauf achten?

Schuh ist nicht gleich Schuh. Zwar sind hochwertige Schuhe meist teurer, doch lässt der Preis allein noch nicht auf eine hohe Schuhqualität schließen. Vielmehr sollten verschiedene Merkmale erfüllt werden, wie etwa das Material, die Verarbeitung und die Passform.

Hochwertig verarbeitete Schuhe bestehen aus ebenso hochwertigen Materialien. Wenn Du einen Schuh suchst, der Dich über viele Jahre begleitet, dann solltest Du zu Schuhen aus Echtleder greifen. Echtes Leder ist nicht nur langlebiger, sondern es ist auch weicher und bietet dadurch eine bessere Passform. Zudem ist Leder von Natur aus atmungsaktiv und fördert damit ein gesundes Fußklima.

Ein guter Schuh sollte rahmengenäht sein. Diese weisen nicht nur eine lange Haltbarkeit auf, sondern können im Bedarfsfall auch leicht repariert werden. Für eine gute Schuhqualität müssen die Nähte sauber verarbeitet sein. Bei geklebten Schuhen sollten die Klebestellen oder Reste des Klebers nicht zu sehen sein.

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen ist die Sohle. Unabhängig davon, für welchen Schuh Du Dich entscheidest, sollte die Sohle zum einen Stabilität bieten und zum anderen nicht zu starr sein. Wenn die Sohle zu steif ist, dann kannst Du den Fuß nicht richtig abrollen und der Laufkomfort leidet auf Dauer darunter. Bei Absatzschuhen solltest Du zudem darauf achten, dass der Absatz fest am Schuh sitzt und nicht abbrechen kann.

Ein Punkt, der selbst bei hochwertigen Schuhen verborgen ist, ist das Schuhinnere. Sogar Experten erkennen von außen nicht, welche Füllung der Hersteller für das Innere des Schuhs verwendet hat. Hochwertige Schuhe enthalten eine Füllung aus Filz oder Kork, minderwertig verarbeitete hingegen Pappe, Sägespäne oder Gummischorf:

Zu guter Letzt sollte auch die Passform der Schuhe stimmen. Eine gute Passform ist gegeben, wenn sowohl die Länge des Schuhs als auch die Breite an die Form des Fußes angepasst ist. Für einen guten Sitz sollte der Schuhe etwa eine Daumenbreite länger als der Fuß selbst sein. Auf diese Weise haben die Zehen ausreichend Platz und stoßen beim Laufen nicht am Schuh an.

Hilfreiche Tipps für den Kauf

  • Die Qualität des Leders lässt sich mit einem Daumendruck erkennen. Wirft das Material viele Falten, dann sollte minderwertiges Leder durch eine dicke Farbschicht vertuscht werden.
  • High Heels sollten mit einem bequemen Fußbett ausgestattet sein. Plateaupumps entlasten den Fuß und reduzieren Folgeschäden. Einen guten Stand bieten zudem Blockabsätze.
  • Laufschuhe müssen größer ausfallen als normale Schuhe. Die Dämpfung der Sohle muss entsprechend des Laufuntergrunds gewählt werden.

Bild: © Toranico/Shutterstock.com